Rücken Startseite

Betonschiff „Ulrich Finsterwalder” am Dąbie-See

Betonschiffe wurden vor allem in der Werft in Darłowo gebaut, aufgrund der Kriegseinschränkungen im Stahlverbrauch. Eines davon, „Ulrich Finsterwalder” mit einer Länge von 90 Metern, einer Breite von 15 m und 6,5 Eintauchtiefe sowie einem Volumen von 2947 BRT nahm seine erste Fahrt im August 1944 vor. Es gehörte zur Stettiner Lubberl & CO Reederei. Es handelte sich um einen Tanker, der synthetisches Benzin aus der Fabrik für synthetisches Benzin in Police nach Świnoujście transportierte. Es wurde am 20. März 1945 von der sowjetischen Luftfahrt im Haf

Smaragdsee (früher Herta-See)

Der See wird als der schönste Ort in Stettin angesehen. Sein Name stammt von dem charakteristischen smaragdgrünen Farbton, der in der Folge der Sättigung mit Calciumcarbonat und des von der Kreidebettung reflektierten Sonnenlichts entsteht. In der Nähe gibt es eine Aussichtsterrasse, aus welchem man die Panorama des Unteren Odertals und die Stadt Stettin beobachten kann. Am südlichen Ufer befindet sich ein Feuerwehrstützpunkt mit einem unterirdischen System der Gänge. Diese Objekte wurden noch von den Deutschen gebaut. In der Nähe befinden sich auch der

Słoneczne-See (dt. Stau See)

Ein kleiner See, der an der Derdowskiego Straße – Wohnsiedlung Gumieńce liegt. In den 50-ger Jahren befand sich hier ein Stadtstrand. Letztens wurde das Gebiet rund um den See bewirtschaftet. Heute befinden sich hier: eine Aussichtsterrasse, renovierte Allen, Fahrradwege, ein Spielplatz und ein Gartenhäuschen auf der Insel Wyspa Miłości (die Insel der Liebe), die man mit der Brücke erreichen kann.

Dąbie-See (dt. Dammscher See)

Der Dammscher See ist einer der größten polnischen Seen. Der Stadtteil von Stettin - Dąbie (Altdamm) enthält riesige touristische Vorzüge, jedoch die potenziellen Erholungsgebiete brauchen eine komplexe Bewirtschaftung. Die Vorteile verdankt Dąbie dem See mit demselben Namen. Der Dąbie-See besteht aus zwei Teilen, d. h. aus dem See Duże Jezioro Dąbie (dt. großer Dąbie-See) und der sog. Bucht. In seinem südlichen Teil befinden sich Jachthafen und Segelklubs. Es werden da einige Hunderte von den Privat-, Klub- und Charterjachten festgemacht. Die Amateure hab