Rücken Startseite

Stettiner Hügel

Auch als Stettiner Höhen bezeichnet, ist dies einer der naturkundlich interessantesten Orte in der Umgebung. Die Höhen ziehen sich mehr als ein Dutzend Kilometer in die Länge – von der Ueckermünder Ebene im Norden bis in das Untere Odertal im Süden. Territorial gesehen liegen sie sowohl auf polnischer als auch deutscher Seite (bis zum Fluss Randow). Dank archäologischen Entdeckungen wissen wir, dass die Hügel im frühen Mittelalter durch die slawischen Völker der Wilzen, Pomoranen und Ukranen bewohnt wurden.

Dendrologischer Garten

Der dendrologische Garten in Glinna (Arboretum) befindet sich am Rande des Bukowa-Urwalds, in der Gemeinde Stare Czarnowo. Die Geschichte des Gartens begann am Anfang des 20. Jahrhunderts, aber die ersten Bäume wurden bereits im 19. Jahrhundert gepflanzt. Damals entstanden auf diesem Gelände auch die ersten privaten Baum- und Strauchschulen, die 1870 von der Staatlichen Oberförsterei in Śmierdnica übernommen wurden.

Segler-Allee

Die Segler-Allee in Stettin, die auch Allee der erfüllten Träume genannt wird, liegt am Oderufer. Ihre feierliche Eröffnung fand 2013 statt. Die Segler-Allee ist eine Freiluftausstellung – eine Erzählung vom Meer, von Seglern und von Stettin, beginnend ab dem 10. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Entlang der Allee wurden viele Plastiken angebracht, darunter:   Boot von Wyszak, dem legendären Stettiner Kaufmann und Piraten vom 12. Jh.   Skulpturen, die die Kapitäne Kazimierz Haska und Ludomir Mączka darstellen,  Segler-Katze Umbri

Museum der Stettiner Postkarte

Im Museum werden Postkarten, Ansichtskarten, Fotos, Pressematerial und Filme präsentiert, die die Veränderungen in der Stadt zeigen. Zu Beginn wird die Aufmerksamkeit der Besucher auf die mit Stettin und Umgebung verbundenen Postkarten, die nach 1945 herausgegeben wurden, gelenkt. Die Postkarten aus dieser Kollektion werden kostenlos auf der Website des Museums präsentiert.